Wald

Mehr als 40 Prozent des Alpenraums sind von Wald bedeckt. Infolge rückläufiger Anbauflächen und steigender Temperaturen dehnen sich die Wälder weiter aus.
Wälder speichern CO2 und liefern Holz als Baustoff und erneuerbarer Energieträger. Gleichzeitig bieten sie einen natürlichen Schutz gegen Lawinen, Überschwemmungen und andere Naturgefahren. Wälder sind ein prägendes Element der alpinen Landschaft und haben zudem eine bedeutende Erholungsfunktion. Wenn Wälder nachhaltig bewirtschaftet werden, können sie viele wichtige Funktionen erfüllen: Bodenschutz, Schutz gegen Naturgefahren, erneuerbare Rohstoff- und Energiequelle, Schaffung von Arbeitsplätzen, Klimaschutz, Erhaltung der Ökosysteme und Erhalt der alpinen Landschaft.

Rahmenkonvention, Artikel 2, Absatz 2h

Protokoll

Thematische Arbeitsgremien

  • Arbeitsgruppe Bergwald

Außerdem leiten das Ständige Sekretariat der Alpenkonvention und das Land Kärnten die Aktionsgruppe 6 der EUSALP, die sich mit dem Thema „Erhaltung und Inwertsetzung natürlicher Ressourcen, inklusive Wasser und kultureller Ressourcen“ befasst. Eine ihrer Untergruppen konzentriert sich auf zukunftsorientierte Land- und Forstwirtschaft (Naturschutz, sozioökonomische und kulturelle Aspekte).

Publikationen und Dokumente

 

Projekt

  • RockTheAlps (Alpenraum Programm) - Harmonisierte Kartierung der Steinschlagrisiken und Schutzwälder im Alpenraum (2016-2019)
Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.