Alpenkonferenz

Die Alpenkonferenz ist das beschlussfassende Organ der Alpenkonvention, bestehend aus den MinisterInnen der Alpenstaaten. Die Tagungen der Alpenkonferenz finden in der Regel alle zwei Jahre in dem Mitgliedstaat statt, der den Vorsitz der Konvention führt (der Vorsitz wechselt standardmäßig alle zwei Jahre). Die offiziellen Sprachen der Alpenkonferenz sind Französisch, Deutsch, Italienisch und Slowenisch.

Die Vereinten Nationen und ihre Sonderorganisationen, der Europarat sowie andere europäische Staaten können an den Tagungen als Beobachter teilnehmen. Dasselbe gilt für grenzüberschreitende Zusammenschlüsse alpiner Gebietskörperschaften. Die Alpenkonferenz kann außerdem einschlägig tätige internationale nichtstaatliche Organisationen als Beobachter zulassen. Beschlüsse werden einvernehmlich gefasst. 

Aktuelle Vorsitzende:
Ministerin Elisabeth Borne
Ministerium für die ökologische und solidarische Wende
Hôtel de Roquelaure
246 boulevard Saint-Germain
F - 75007 Paris
Frankreich

Rechtsgrundlage:
Artikel 5, 6 und 7 der Alpenkonvention
Geschäftsordnung für die Konferenz der Vertragsparteien (Alpenkonferenz)


LandMinisterInAdresse

Frankreich

Vorsitz

Ministerin Elisabeth Borne

Vorsitzende der Alpenkonferenz

Ministère de la transition écologique et solidaire 
Hôtel de Roquelaure
246 boulevard Saint-Germain
F - 75007 Paris
France
DeutschlandBundesumweltministerin Svenja SchulzeBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Stresemannstraße 128-130
D - 10117 Berlin
Deutschland 
Italien
 
Minister Sergio CostaMinistero dell’Ambiente e della Tutela del Territorio e del Mare 
Via Cristoforo Colombo 44 
I - 00147 Roma
Italia
LiechtensteinMinisterin Dominique HaslerMinisterium für Inneres, Bildung und Umwelt 
Regierungsgebäude
Peter-Kaiser-Platz 1
FL - 9490 Vaduz
Fürstentum Liechtenstein 
MonacoRegierungsberaterin - Ministerin Marie-Pierre GramagliaPrincipauté de Monaco, Département de l'Équipement, de l'Environnement et de l'Urbanisme
Ministère d'État
Place de la Visitation - BP 522 
MC - 98015 Monaco Cedex 
Monaco
Österreich 
 
Bundesministerin Maria PatekBundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Stubenring 1 
A - 1012 Wien 
Österreich
Schweiz 

Bundesrätin,
Leiterin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK
Simonetta Sommaruga

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, UVEK 
Bundeshaus Nord Kochergasse 10 
CH - 3003 Bern
Schweiz
SlowenienMinister Simon ZajcMinistrstvo za okolje in prostor 
Dunajska 48 
SI - 1000 Ljubljana 
Slovenia 
EUKomissar Karmenu VellaEuropean Commission 
Rue de la Loi / Wetstraat 200 
B - 1049 Brussels 
Belgium

Nr.

Datum

Ort

Der Vorsitz wurde übergeben an

XV4 April 2019Innsbruck, ÖsterreichFrankreich

XIV

13 Oktober 2016

Grassau, Deutschland

Österreich

XIII

21 November 2014

Turin, Italien

Deutschland

XII

7 September 2012

Pschiavo, Schweiz

Italien

XI

8-9 März 2011

Brdo, Slowenien

Schweiz

X

12 März 2009

Evian, Frankreich

Slowenien

IX

9 November 2006

Alpbach, Österreich

Frankreich

VIII

16 November 2004

Garmisch-Partenkirchen, Deutschland

Österreich

VII

19-20 November 2002

Meran, Italien

Deutschland

VI

30-31 Oktober 2000

Luzern, Schweiz

Italien

V

16 Oktober 1998

Bled, Slowenien

Schweiz

IV

25-26 Februar 1996

Brdo, Slowenien

Slowenien

III

20 Dezember 1994

Chambéry, Frankreich

Slowenien

II

6-7 November 1991

Salzburg, Österreich

Frankreich

I

9-11 Oktober 1989

Berchtesgaden, Deutschland

Österreich

XV. ALPENKONFERENZ

Die XV. Alpenkonferenz fand am 4. April 2019 unter österreichischem Vorsitz in Innsbruck (AT) statt.

Beschlüsse und Beschlussanlagen der XV. Alpenkonferenz.

Die Alpenkonferenz widmete sich besonders den folgenden Themen:

  • Klimawandel in den Alpen: Erklärung von Innsbruck, Alpine Klimasystem 2050, Naturgefahren Risiko-Governance
  • Nachhaltige Nutzung und Schutz der alpinen Böden

Pressemitteilung
Info-note (EN)
Fotogalerie


XIV. Alpenkonferenz 

Die XIV. Alpenkonferenz fand unter deutschem Vorsitz am 13. Oktober 2016 in Grassau (DE) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der XIV. Alpenkonferenz

Die Alpenkonferenz widmete sich besonders den folgenden Themen:

Pressemitteilung
Fotogalerie


XIII. Alpenkonferenz 

Die XIII. Alpenkonferenz fand unter italienischem Vorsitz am 21. November 2014 in Turin (IT) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der XIII. Alpenkonferenz

Die Alpenkonferenz widmete sich besonders den folgenden Themen:

Pressemitteilung
Fotogalerie


XII. Alpenkonferenz 

Die XII. Alpenkonferenz fand unter schweizerischem Vorsitz am 7. September 2012 in Poschiavo (CH) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der XII. Alpenkonferenz

Pressemitteilung
Fotogalerie


XI. Alpenkonferenz 

Die XI. Alpenkonferenz fand unter slowenischem Vorsitz am 8. und 9. März 2011 in Brdo (SI) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der XI. Alpenkonferenz

Pressemitteilung
Fotogalerie


X. Alpenkonferenz 

Die X. Alpenkonferenz fand unter französischem Vorsitz am 12. März 2009 in Evian (FR) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der X. Alpenkonferenz

Pressemitteilung
Fotogalerie


IX. Alpenkonferenz 

Die IX. Alpenkonferenz fand unter österreichischem Vorsitz am 9. November 2006 in Alpbach (AT) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der IX. Alpenkonferenz


VIII. Alpenkonferenz 

Die VIII. Alpenkonferenz fand unter deutschem Vorsitz am 16. November 2004 in Garmisch-Partenkirchen (DE) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der VIII. Alpenkonferenz


VII. Alpenkonferenz 

Die VII. Alpenkonferenz fand unter italienischem Vorsitz am 19. und 20. November 2002 in Meran (IT) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der VII. Alpenkonferenz


VI. Alpenkonferenz 

Die VI. Alpenkonferenz fand unter schweizerischem Vorsitz am 30. und 31. Oktober 2000 in Luzern (CH) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der VI. Alpenkonferenz


V. Alpenkonferenz 

Die V. Alpenkonferenz fand unter slowenischem Vorsitz am 16. Oktober 1998 in Bled (SI) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der V. Alpenkonferenz


IV. Alpenkonferenz 

Die IV. Alpenkonferenz fand unter slowenischem Vorsitz am 25. und 26. Februar 1996 in Brdo (SI) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der IV. Alpenkonferenz


III. Alpenkonferenz 

Die III. Alpenkonferenz fand unter französischem Vorsitz am 20. Dezember 1994 in Chambéry (FR) statt. 

Beschlüsse und Beschlussanlagen der III. Alpenkonferenz


II. Alpenkonferenz 

Die II. Alpenkonferenz fand unter österreichischem Vorsitz am 6. und 7. Dezember 1991 in Salzburg (AT) statt. 


I. Alpenkonferenz 

Die I. Alpenkonferenz fand zwischen 9. und 11. Oktober 1989 in Berchtesgaden (DE) statt. 

Die AlpenWoche ist eine internationale Veranstaltung, die sich einer nachhaltigen Entwicklung im Alpenraum widmet. Sie wird von wichtigen alpinen Organisationen, die sich für regionale und nachhaltige Entwicklung engagieren, gemeinsam organisiert und findet alle vier Jahre statt. Die Veranstaltung ist öffentlich zugänglich und soll das Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und den Dialog alpiner InteressensvertreterInnen fördern.


AlpenWoche Intermezzo 2019

Wie ihre große Schwester, die alle vier Jahre stattfindende AlpenWoche, ist das «AlpenWoche Intermezzo» eine internationale Veranstaltung über nachhaltige Entwicklung und damit verbundene alpine Themen, die von zentralen alpenweit tätigen Organisationen gemeinsam ausgerichtet wird. Die Veranstaltung, die 2019 als Lunch-to-Lunch-Konferenz konzipiert war, brachte im April Akteure aus den Alpen zu einem Austausch von Ansichten und Aussichten zum Thema «Morgen in den Alpen» zusammen.

Mehr Informationen über die AlpenWoche Intermezzo 2019  
Programm mit detaillierten Informationen 


AlpenWoche 2016

Die AlpenWoche 2016, die im Oktober in Grassau/Achental (Deutschland) stattfand, widmete sich den vielfältigen Aspekten der Beziehung zwischen den Alpen und den Menschen, die dort leben, arbeiten und sich erholen. Die Menschen in den Alpen stehen heute vor großen Herausforderungen, zugleich sind sie die Schlüsselpersonen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Die AlpenWoche bot die Gelegenheit, bisherige Erfahrungen auszutauschen und daraus neue Lösungsansätze zu entwickeln, die den speziellen alpinen Gegebenheiten und dem natürlichen und sozio-kulturellen Erbe Rechnung tragen. Um die Vielfalt der Handlungsansätze und Möglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung aufzuzeigen und zu diskutieren, lud die AlpenWoche zu einem breiten und offenen Dialog ein, bei dem die Handlungsfelder Demographie, Kultur und Lebensqualität im Vordergrund standen. 

Mehr Informationen über die AlpenWoche 2016  
Programm mit detaillierten Informationen 


AlpenWoche 2012

Zum ersten Mal in der Geschichte der Alpenkonvention findet die Konferenz der Mitgliedstaaten gleichzeitig mit der AlpenWoche statt. Dadurch, dass beide Veranstaltungengleichzeitig 2012 in Poschiavo stattfinden, sendet die Schweizer Präsidentschaft der Alpenkonvention ein Signal aus, dass sich die Staaten und Organisationen, welche sich mit dem Alpenraum beschäftigen, zusammentun sollten.

Mehr Informationen über die AlpenWoche 2012 
Programm mit detaillierten Informationen   

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies. Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.