28. Sitzung des Überprüfungsausschusses in Wien

 

Der österreichische Vorsitz der Alpenkonvention begrüßte Delegierte der Vertragsparteien, Beobachterorganisationen und Experten für die 28. Sitzung des Überprüfungsausschusses der Alpenkonvention, die vom 6. bis 8. Februar 2019 in Wien stattfand.

Den Vorsitz führte Herr Thomas Loidl vom österreichischen Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres. Nach der Eröffnung am Mittwoch durch Generalsekretär Botschafter Markus Reiterer finalisierten die Teilnehmer den Bericht des Überprüfungsausschusses über die eingehende Überprüfung des Themas "Sparsame Bodennutzung". Dieser Bericht enthält Empfehlungen, wie die Inanspruchnahme von Boden reduziert und die Bodenversiegelung im Rahmen der Anwendung der Alpenkonvention verhindert werden kann. Der Bericht und seine Empfehlungen wurden genehmigt, um der XV. Alpenkonferenz am 4. April 2019 in Innsbruck vorgelegt zu werden. Der Überprüfungsausschuss nahm auch seinen Tätigkeitsbericht an, der ebenfalls der kommenden Konferenz vorgelegt wird.

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies. Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.