Plattform Berglandwirtschaft (2011-2019)

Vorsitz: Österreich

Die Berglandwirtschaft prägt und pflegt die alpine Landschaft, hält Traditionen am Leben und ist eng mit anderen Bereichen, wie Tourismus und Forstwirtschaft, verbunden. In den letzten Jahrzehnten erlebte die Berglandschaft signifikante Veränderungen, mit einer beobachteten Aufgabe von Betrieben, die in einigen Alpenländern besonders auffällig ist und oft mit einer demographischen Dynamik verbunden ist.

Berglandwirtschaft ist eines der 12 Fokusthemen, die in der Alpenkonvention (Artikel 2) aufgelistet sind. Dies führte zum Protokoll Berglandwirtschaft in 1994. Zusätzlich verweist der Klimaaktionsplan der Alpenkonvention unter anderem auf die Berglandwirtschaft und die Herausforderungen, vor denen sie durch die Betroffenheit vom Klimawandel steht.

Die Plattform Berglandwirtschaft wurde 2011 im Zuge der XI. Alpenkonferenz eingerichtet, um die Bedeutung der Landwirtschaft als Lebensgrundlage sowie zur Aufrechterhaltung einer angemessenen Besiedlungsdichte zu unterstreichen. Außerdem versorgt sie die Bevölkerung und den Touristen mit lokalen hochqualitativen Produkten und erhält und erhält die Kulturlandschaft. 

Aktivitäten, Dokumente und Ergebnisse

Zurück zur Übersicht
Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.