Zweite Ausgabe des ClimaHost-Preises für Klimaschutz im Gastgewerbe

Der Tourismussektor spielt für viele lokale Ökonomien im Alpenraum eine wichtige Rolle, verursacht aber auch einen erheblichen Klima-Fußabdruck. Die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus ist daher eines von vielen Handlungsfeldern für den Klimaschutz in den Alpen und wird in mehreren Klimazielen der Alpenkonvention für 2050 angesprochen.

Energieeffizienz und andere Klimaschutzmaßnahmen im alpinen Beherbergungssektor sind der Schlüssel zur Reduzierung der unerwünschten Auswirkungen des Gastgewerbes in den Alpen. Der ClimaHost-Wettbewerb für Klimaschutz im Gastgewerbe würdigt die Maßnahmen von Beherbergungsbetrieben im Alpenraum und belohnt die innovativsten und ganzheitlichsten Ansätze.

Erstmals bei der XV. Alpenkonferenz 2019 verliehen, ist ClimaHost wieder offen für Hotels, Jugendherbergen, Gasthöfe, Pensionen und Berghütten, die im Perimeter der Alpenkonvention liegen. Teilnehmen können alle Beherbergungsbetriebe, die sich für den Klimaschutz und das Energiesparen engagieren. Die Bewerbung ist bis zum 31. Dezember 2021 über die ClimaHost-Website möglich.

Die ganzheitliche Perspektive des Wettbewerbs auf Nachhaltigkeit im Tourismusangebot umfasst die Dimensionen Energie und Umwelt, Mobilität, Einkauf und Beschaffung, Management und Kommunikation sowie soziokulturelle Faktoren. Eine alpenweite Jury aus Experten und Stakeholdern wählt die Gewinner in den Kategorien „Neubau“ und „Bestand“ aus. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis „Local Hero“ für Kleinstunternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern vergeben. In allen prämierten Betrieben wird ein professionelles Imagevideo gedreht. Die Verleihung des ClimaHost-Preises ist für die XVII. Alpenkonferenz vorgesehen.

„Die herrliche Natur in den Alpen ist der wichtigste Trumpf für den Tourismus, aber Faktoren wie das Wetter, die komplizierte Erreichbarkeit und nicht zuletzt die Empfindlichkeit der Ökosysteme stellen auch für das Gastgewerbe gewisse Herausforderungen dar. Vielleicht ist das der Grund, warum viele alpine Gastgeber seit jeher den Einklang mit der Natur suchen und damit eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einnehmen. Mit der zweiten Auflage des alpenweiten ClimaHost-Wettbewerbs möchten wir herausragende Beispiele im gesamten Alpenraum auszeichnen und gute Beispiele über die Grenzen hinaus sichtbar machen" - Alenka Smerkolj, Generalsekretärin der Alpenkonvention.

 

Der ClimaHost-Wettbewerb wird von adelphi in Zusammenarbeit mit dem Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention durchgeführt. Der Wettbewerb wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) gefördert.

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.