Die Klimastunde-Schnitzeljagd in Innsbruck ist noch nicht zu Ende!

Das Ständige Sekretariat der Alpenkonvention organisierte zusammen mit Klimabündnis Tirol für die erste Ausgabe der Klimastunde am 5. Juni 2021 eine Schnitzeljagd. Die Schnitzeljagd konzentrierte sich auf das nachhaltige Leben in der Stadt Innsbruck, mit dem Ziel zu zeigen, wie Menschen durch kleine Veränderungen nachhaltiger in der Stadt leben können - und was Innsbruck in dieser Hinsicht zu bieten hat.

Obwohl der 5. Juni bereits vorbei ist, freuen wir uns, dass die Schnitzeljagd zur Klimastunde noch immer durchgeführt werden kann! Folgen Sie der Spur der QR-Codes rund um Innsbruck, um die Aufgaben zu lösen und mehr über nachhaltiges Leben in einer Alpenstadt zu erfahren. Besuchen Sie mindestens vier der sechs Stationen und gewinnen Sie eine Geschenktüte der Alpenkonvention!

Die Schnitzeljagd besteht aus sechs Stationen, die im gesamten Stadtzentrum verteilt sind. Jede Station ist einem Nachhaltigkeitsthema gewidmet – Wasser, nachhaltiger Konsum, grüne und blaue Infrastrukturen, erneuerbare Energie, lokale und regionale Produkte und nachhaltige Mobilität. An jeder Station gibt es auch eine kurze Aufgabe zum Nachhaltigkeitsthema zu lösen.

Sie können eine Karte der Schnitzeljagd hier herunterladen oder ein physisches Exemplar in unserem Büro unter dem Goldenen Dachl im Stadtzentrum abholen. Dort können auch die Geschenktüten abgeholt werden, für diejenigen, die die Schnitzeljagd abgeschlossen haben. Viel Spaß bei der Herausforderung! In der Fotogalerie unten finden Sie einige Hinweise, die Ihnen helfen, die Stationen zu finden.

 

Die Schnitzeljagd ist als „Green Event Tirol“ zertifiziert. Das bedeutet, dass die Veranstaltung im Hinblick auf ökologische und soziale Aspekte nachhaltig organisiert wurde. Bei der Organisation, den angeschafften Materialien und allen organisatorischen Aspekten der Veranstaltung wurde ein minimaler ökologischer Fußabdruck angestrebt. Damit wurde sichergestellt, dass die Schnitzeljagd eine wirklich nachhaltige Klimastunde-Veranstaltung war und ist!

Die Klimastunde wurde von der Schweizer Präsidentschaft der Alpenkonvention mit dem Ständigen Sekretariat initiiert. Ziel war es, am Weltumwelttag zu zeigen, dass der Einzelne und das Handeln auf lokaler Ebene der Schlüssel zum Klimaschutz in den Alpen sind. Für die Klimastunde wurden über 20 Veranstaltungen in sieben Alpenländern organisiert, die jeweils lokale Klimaaktionen vorstellten, das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels in den Alpen schärften und ein Gespräch in den Gemeinden anstießen.

 

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.