Passy/FR präsentiert ihr Programm als Alpenstadt des Jahres 2022!

Am Donnerstag, den 14. Oktober, veranstaltete die Gemeinde Passy/FR ihren Auftaktworkshop als Alpenstadt des Jahres 2022. Die Stadt liegt in Hochsavoyen in der Region Auvergne-Rhône-Alpes und besteht aus sechs Weilern, den "sechs Herzen" der Stadt. Passy bietet nicht nur einen spektakulären Blick auf den Mont Blanc, den höchsten Berg der Alpen, sondern liegt auch zu zwanzig Prozent in einem Naturschutzgebiet. Der Schutz und die Erhaltung der Natur werden daher ein Schwerpunkt während Passys Zeit als Alpenstadt des Jahres bilden.

Bei der Auftaktveranstaltung stellte Raphaël Castera, Bürgermeister von Passy, das Programm der Stadt für 2022 als Alpenstadt des Jahres vor, das auf der Überzeugung aufbaut, dass Nachhaltigkeit und Lebensqualität Hand in Hand gehen sollten. Es folgten vier thematische Workshops zu den Themen Optimierung der energetischen Sanierung von öffentlichen Gebäuden, hochwertige Mahlzeiten zur Unterstützung der lokalen Landwirtschaft, fragile Naturgebiete sowie alpine Kultur und Erbe.

 

 

Auf die Auftaktveranstaltung folgte am nächsten Tag die zweite Generalversammlung des Vereins Alpenstadt des Jahres 2021. Während der Versammlung wurden mehrere wichtige Themen diskutiert, darunter Projekte zum Klimaschutz in den Alpenstädten und zur Jugendarbeit sowie ein Update der aktuellen Alpenstadt des Jahres, Biella/IT. Abgerundet wurde das ereignisreiche Programm am Samstag mit Ausflügen in die Umgebung, unter anderem zum Gletscher Mer de Glace in Chamonix.

Alenka Smerkolj, Generalsekretärin der Alpenkonvention, wurde die Ehre zuteil, eine Begrüßungsrede bei der Generalversammlung zu halten. Sie lobte die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen territorialen Ebenen und wies darauf hin, dass die Alpenkonvention zwar von den Nationalstaaten unterzeichnet wurde, aber für ihre erfolgreiche Umsetzung auf die lokale und kommunale Ebene angewiesen ist.

 

 

Der Verein Alpenstadt des Jahres ist ein aktiver Beobachter der Alpenkonvention und trägt mit seinem Einsatz dazu bei, dass die Aktivitäten so weit wie möglich der Realität vor Ort entsprechen. Der Titel wird an Städte für ihr großes Engagement bei der Umsetzung der Alpenkonvention verliehen.

Die Alpenstädte sind ein sehr wichtiges Thema für die Alpenkonvention. Der nächste Alpenzustandsbericht (RSA 9), der derzeit unter dem Schweizer Vorsitz der Alpenkonvention erarbeitet wird, befasst sich mit dem Thema der Alpenstädte und ihrer Entwicklung. Zudem beteiligen sich mehrere Mitglieder des Vereins Alpenstadt des Jahres am Projekt „Climate Action in Alpine Towns", das ebenfalls von der Schweiz im Rahmen der Territorialen Agenda 2030 geleitet wird und viele konkrete Erkenntnisse für den RSA liefert. Der Alpenstädte-Blog bietet Einblicke in diese verschiedenen Projekte zum Thema Alpenstädte.

Außerdem befinden sich mehrere Infopoints der Alpenkonvention - Tolmin/SI, Morbegno/IT, Villach/AT und Chamonix/FR - in Mitgliedsstädten des Vereins „Alpenstadt des Jahres“. Dies trägt dazu bei, die Botschaften der Alpenkonvention den Einwohnern der Städte näher zu bringen.

 

 

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.