Klimawandelminderung beginnt in der Küche!

Am 16. November 2016 tauschten sich über 50 Teilnehmer, unter diesen Alpen Landwirte, Repräsentanten der Landwirtschaftskammer und Wissenschaftler, zum Thema Klimawandel und Landwirtschaft aus.

Am 16. November 2016 tauschten sich über 50 Teilnehmer, unter diesen Alpen Landwirte, Repräsentanten der Landwirtschaftskammer und Wissenschaftler, zum Thema Klimawandel und Landwirtschaft aus. Alle Interessensvertreter waren sich einig, dass Landwirtschaft sowohl Täter als auch Opfer des Klimawandels ist.  Einig war man sich zudem, dass die Unvorhersagbarkeit der Witterung die zentrale Herausforderung für Landwirte darstellt, die eine bessere Anpassungsfähigkeit und eine höhere Flexibilität verlangt. Eine Vielzahl von Anpassungs- und Verminderungsstrategien werden bereits realisiert. Direktvermarktung lokaler Produkte ist möglicherweise die Vielversprechendste von allen. Basierend auf dem wachsenden Konsumentenbewusstsein profitieren hiervon sowohl die Landwirte als auch das Klima.
Generalsekretär Reiterer eröffnete dieses 5. Alpen-Forum-Innsbruck gemeinsam mit Ferdinand Grüner, Direktor der Tiroler Landwirtschaftskammer. Das Alpen-Forum-Innsbruck wird von dem alpS – Zentrum, dem Forschungsschwerpunkt „Alpiner Raum – Mensch und Umwelt“ der Universität Innsbruck, der Tiroler Landwirtschaftskammer, dem ländlichen Fortbildungsinstitut und dem Ständigen Sekretariat gemeinsam organisiert.

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies. Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.