Große Sichtbarkeit der Alpenkonvention in Slowenien

Heute, am Freitag den 18. Mai, wurde der 8. Slowenische Tag der Alpenkonvention vom Ministerium für Umwelt und Raumplanung und vielen slowenischen Entscheidungsträgern organisiert. Mit der Präsentation des sechsten Alpenzustandsbericht und mit Diskussionen über die Bedeutung der Green Economy für den slowenischen Alpenraum öffnete eine Reihe von Veranstaltungen, die bis Ende Mai in verschiedenen Teilen der slowenischen Alpen stattfinden werden. Der Tag bot auch eine Gelegenheit, die Bedeutung der Mobilität in den Alpen hervorzuheben – es wurde ein neuer Wagon des Zuges der Strecke zwischen Bohinj und Posočje in Betrieb genommen. Eine hochrangige Delegation - einschließlich des Ministers und mehrerer Bürgermeister - nahm an der ersten Zugfahrt teil und schloss den Tag in Tolmin ab, wo am Soča Valley Development Center ein neuer Infopoint der Alpenkonvention eingeweiht wurde. Der Generalsekretär der Alpenkonvention Markus Reiterer beschrieb den Tag als „sehr erfolgreich“. In einer Rede sagte er: „Ich bin immer glücklich, in die slowenischen Alpen zu kommen, nicht nur wegen ihrer Schönheit - es sehr schön hier - sondern auch, weil es sich anfühlt, wie wenn die Alpenkonvention wirklich zum Leben erwacht; Menschen leben mit der Natur, die Entscheidungsträger sind sehr aktiv und viele gute Projekte entstehen. Nach Mojstrana ist unser zweiter slowenischer Info-Point in Tolmin eine logische Fortsetzung und ich bin mir sicher, dass das Team bei der Förderung der Ziele der Konvention gute Arbeit leisten wird.“

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies. Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.