Fragen und Antworten mit den thematischen Arbeitsgremien

Bereits das zweite Mal während des Schweizer Vorsitzes der Alpenkonvention trafen sich alle thematischen Arbeitsgremien der Alpenkonvention online zu einem interaktiven Workshop. Seit Beginn der Präsidentschaft haben sich die einzelnen Gremien bereits mehr als 30 Mal getroffen.

Der gemeinsame Workshop am 25. Januar 2022 war der letzte vor der XVII. Alpenkonferenz im September 2022. Er wurde vom Ständigen Sekretariat zusammen mit der Schweizer Präsidentschaft organisiert, um eine Plattform für Diskussionen und den Austausch zwischen den zehn thematischen Arbeitsgremien sowie der EUSALP-Aktionsgruppe 6 zu bieten und einem breiten Teilnehmerkreis die Möglichkeit zu geben, sich über die laufenden Arbeiten zu informieren.

Zu diesem Zweck wurde der Workshop als eine Reihe von kurzen Interviews mit den Vorsitzenden der Gremien organisiert, die in Panels aufgeteilt waren. Ihnen wurde jeweils eine Reihe von Fragen zu ihrer aktuellen Arbeit und ihren Aktivitäten gestellt, zu den Ergebnissen, die sie bei der Alpenkonferenz vorzulegen hoffen, und zu den wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft in ihrem Fachgebiet. Die Vorsitzenden jedes thematischen Arbeitsgremiums stellten ebenfalls eine Frage an ihr Pendant in der Runde, wodurch eine Atmosphäre des konstruktiven Gesprächs zwischen den verschiedenen Gruppen entstand. Zum ersten Mal wurde der Workshop auch von einem grafischen Protokollanten begleitet, dessen Zeichnungen (unten) einen Überblick über die diskutierten Themen geben.

Alle Gruppen sind auf einem guten Weg, und es ist zu erwarten, dass auf der Alpenkonferenz eine Reihe von wichtigen Ergebnissen vorgelegt werden können. Den Abschluss des Workshops bildete ein Blick in die Zukunft mit der Ad-hoc-Arbeitsgruppe zur Vorbereitung des Mehrjährigen Arbeitsprogramms (MAP) 2023-2030. In den nächsten Jahren soll die Arbeit aller Organe der Alpenkonvention zu drei Schwerpunktbereichen beitragen: Biodiversität und Ökosysteme, Klimaschutz und Lebensqualität.

Alenka Smerkolj, Generalsekretärin der Alpenkonvention, schloss den Workshop mit einem Dank an "alle Vorsitzenden, ihre Teams und alle Mitglieder der Gremien und Arbeitsgruppen für ihre gute Arbeit!" Sie lobte die Zusammenarbeit der Arbeitsgremien und den "Reichtum an Fachwissen und die Vielfalt der Themen und Ansätze innerhalb der Alpenkonvention", die sie repräsentieren, und wünschte ihnen von Herzen, dass sie sich zum Abschluss ihrer Mandate persönlich treffen können.

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.