Junge Köpfe aus Domodossola treffen auf die Alpenkonvention!

Am 22. April empfing das Büro des Ständigen Sekretariats in Bozen die Gewinner/-innen des vom Infopoint der Alpenkonvention in Domodossola organisierten „Berge lesen Festival Infopoint 2021“ Preises. Die zwölf Schüler/-innen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren wurden von fünf Lehrer/-innen sowie zwei Mitarbeiter/-innen des Infopoints in Domodossola begleitet. Unter der Leitung ihrer Lehrer/-innen hatten die Schüler/-innen der Mittel- und Oberstufe die Möglichkeit, die Bedeutung, die Auswirkungen und die Ziele der alpinen Literatur zu diskutieren und zu bewerten. Die Gewinner/-innen zeichneten sich im Wettbewerb durch ihre ansprechenden literarischen Werke aus.

Die Alpenkonvention feiert den Internationalen Tag der Berge seit 2015, als die erste Ausgabe des Berge lesen Festivals durchgeführt wurde. Dieses Projekt wurde mit dem Ziel initiiert, Veranstaltungen zum Thema Berge und Literatur zu organisieren, um die Bedeutung unseres alpinen Erbes hervorzuheben. Durch die alpenweite Förderung dieser Aktivität hebt das Festival die kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieses einzigartigen Gebiets hervor und stellt gleichzeitig einen Punkt dar, an dem Berge und Kulturen aufeinandertreffen.

Nach einem Willkommensfrühstück wurde die Gruppe aus Domodossola zu einem Besuch in das Büro der Alpenkonvention eingeladen. Die Schüler/-innen und ihre Betreuer/-innen lernten die Leitprinzipien für ein nachhaltiges Leben in den Alpen kennen, unterstützt durch eine Präsentation „Was ist die Alpenkonvention und was sind ihre Ziele?". Darüber hinaus befassten sich die Teilnehmer/-innen mit den Themen, die auf transnationaler und sektorübergreifender Ebene behandelt werden, mit den wichtigsten und konkretesten Projekten sowie mit den neuesten Veröffentlichungen der Alpenkonvention.

Am Nachmittag fand eine interaktive Sitzung statt, in der alle Teilnehmer/-innen die verschiedenen am Vormittag behandelten Themen diskutierten. Schüler/-innen und Lehrer/-innen äußerten ihre Fragen, Gedanken und Gefühle darüber, wie regionale kulturelle Identitäten, das Erbe und die Traditionen in den Alpen bewahrt werden können, sowie über gute Praktiken zur Begrenzung des Klimawandels. Es wurden aktuelle Themen diskutiert, zum Beispiel die Reduzierung des Wasserverbrauchs, der Kauf lokaler Produkte, die Begrenzung der Abholzung und die Nutzung von Solar- und Wasserkraft.

Dieser konstruktive Tag in Bozen sollte den Schüler/-innen helfen, die Auswirkungen der Alpenkonvention auf ihr tägliches Leben besser zu verstehen und die Idee eines gemeinsamen Alpenraums zu verbreiten. Während der Veranstaltung hatten die Schüler/-innen auch die Gelegenheit, sich mit den Nachhaltigkeitszielen (SDGs) und ihrem Zusammenhang mit der Arbeit der Alpenkonvention zu beschäftigen.

„Ich freue mich sehr, dass ihr jungen, motivierten Schülerinnen und Schüler,zusammen gekommen seid, um eure Liebe zu Büchern, Gedichten, Aufsätzen und Kunst zu teilen. Ich bin euch dankbar, denn eure literarischen Kreationen haben unseren Geist und unsere Seele bereichert", sagte Alenka Smerkolj, Generalsekretärin der Alpenkonvention.
Sie betonte: „Ich möchte euch für den ansteckenden Enthusiasmus danken, den ihr alle - Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Bewohnerinnen und Bewohner der Alpen - bei der Vermittlung und dem Feiern der alpinen Literatur und Kultur an den Tag gelegt habt - nicht nur heute, sondern bei jedem Berge lesen Festival".

Weitere Informationen über das Festival finden Sie unter diesem Link.

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.