Constructive Alps: "Bausteine" für eine nachhaltige alpine Zukunft

Der internationale Architekturwettbewerb Constructive Alps feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass organisierte der Schweizer Vorsitz der Alpenkonvention am 9. und 10. Juni 2021 eine Online-Konferenz zum nachhaltigen Bauen und Sanieren in den Alpen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie Architektur Klimaschutz, Sparsamkeit und Lebensqualität verbinden kann. Während der Konferenz stellten Experten aus den Bereichen Architektur und Soziologie sowie Vertreter von Kommunen und Bauherren den Entwurfsprozess und den tatsächlichen Ablauf verschiedener beim Architekturwettbewerb ausgezeichneter Projekte vor. Wie einer der Konferenzredner es ausdrückte, ist Architektur dann erfolgreich, wenn "die Hand macht, was der Kopf denkt, und das Herz fühlt" (Bernardo Bader).

Das Buch "Bauen in den Alpen. Klimavernünftige Architektur" von Jurypräsident Köbi Gantenbein wurde ebenfalls im Rahmen der Konferenz vorgestellt. Dieser Überblick über die fünf Ausgaben von Constructive Alps bietet Einblicke in die Meilensteine und Entwicklungen der nachhaltigen Architektur in den Alpen.

Eine Ausstellung der 28 Finalistenprojekte der Ausgabe des Constructive Alps Wettbewerbs des Jahres 2020 ist derzeit im Kulturministerium in Ljubljana sowie in Lugano und im Alpinen Museum in Bern zu sehen. Die Ausstellung wird an weitere Standorte in den Alpen wandern.

Um die Bedeutung der Architektur für den Klimaschutz zu unterstreichen und weitere Beispiele für nachhaltiges Bauen und Sanieren im Alpenraum zu zeigen, haben die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein angekündigt, den Wettbewerb "Constructive Alps" im Oktober 2021 zum sechsten Mal auszuschreiben.

Die Alpenkonvention ist bestrebt, bei der nachhaltigen Entwicklung mit gutem Beispiel voranzugehen, und der Wettbewerb Constructive Alps ist eine Würdigung der Arbeit, die von Architekten, Gemeinden und Einwohnern auf lokaler Ebene in diesem Sinne geleistet wird. Klimafreundliches Sanieren und gegebenenfalls Bauen ist sowohl für den Klimaschutz als auch für die Anpassung an den Klimawandel - das Kühlen von Gebäuden ist selbst in den Bergen schon heute ein dringenderes Thema als das Heizen - und damit für eine bessere Lebensqualität in den Alpen von grundlegender Bedeutung.

Darüber hinaus geht der Constructive Alps Preis durch seinen ganzheitlichen und visionären Ansatz über den Klimaschutz hinaus und berücksichtigt die ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekte der Nachhaltigkeit von Projekten. Wir laden Sie ein, sich einige der vergangenen Projekte anzuschauen und einen Einblick in das Fundament unserer nachhaltigen Alpenheimat(en) zu bekommen!

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.