10 Jahre Slowenisches Alpenmuseum

Das Slowenische Alpenmuseum in Mojstrana öffnete am 7. August 2010 seine Pforten. In den 10 Jahren seines Bestehens ist es zu einem Zentrum für BergsteigerInnen, sowie einem Ort für Bildung, Kultur und BergsteigerInnenkunde geworden. Es ist ein Treffpunkt für BesucherInnen sowie für Einheimische. Und aufgrund all dieser Dinge ist es auch in Infopoint der Alpenkonvention. Der Zuwendungsvertrag wurden im Jahr 2017 unterzeichnet und wurde für eine Drei-Jahres-Periode diesen Frühling erneuert.

Ziel der Infopoints der Alpenkonvention ist es, die Ideen und das Bewusstsein für die Konvention in den Gemeinden zu verbreiten, die nicht in unmittelbarer Nähe der Sitze des Sekretariats in Innsbruck (AT) und Bozen/Bozen (IT) oder der Ministerien der einzelnen Alpenländer liegen. Die enge Verbindung zwischen dem Infopoint und seinem Territorium erleichtert die Umsetzung der Ziele der Alpenkonvention durch die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung, der Verwaltungen, der TouristInnen, der Institutionen und einer Reihe von öffentlichen und privaten Organisationen.

"Die Arbeit, die von den KollegInnen des Museums geleistet wurde, ist außergewöhnlich. Sie bringen den Menschen die verschiedenen Themen des Lebens in den Alpen auf innovative und interaktive Weise näher. Ich fühle mich geehrt, dass das Museum auch ein Infopoint der Alpenkonvention ist", sagte Alenka Smerkolj, die Generalsekretärin der Alpenkonvention, in ihrer Ansprache. "Ich wünsche dem gesamten Museumsteam ein sehr glückliches Jubiläum und danke ihnen für die wichtige Arbeit, mit der sie den slowenischen und internationalen Alpenraum bereichern.“

Der 10. Jahrestag wurde mit der Eröffnung einer temporären Ausstellung über die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des slowenischen Alpinismus gefeiert.

Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen möchten, akzeptieren Sie denn bitte die Verwendung von Cookies.