Intranet 
SucheStartet die Suche


 
BEGLEITGRUPPE GRÜNES WIRTSCHAFTEN              
Vorsitz: Deutschland   

 
Grünes Wirtschaften wird als ein Wirtschaftssystem verstanden, das „menschliches Wohlergehen und soziale Gerechtigkeit fördert, indem es zugleich Umweltrisiken und ökologische Schäden deutlich reduziert. Möglichst einfach ausgedrückt, ist eine grüne Wirtschaft eine kohlenstoffarme, ressourceneffiziente und sozial ausgewogene Wirtschaft“ (UNEP). Grünes Wirtschaften ist eine sektorenübergreifende Thematik, die viele Aspekte des Lebens, der Gesellschaf, des Arbeitens und der Industrie betrifft und dabei die wechselseitigen Beziehungen zwischen menschlichen Aktivitäten und Wohlstand, Gesellschaft sowie Umwelt mit einbezieht.   
 
Die Alpen mit ihren spezifischen Herausforderungen und ihren einzigartigen Ressourcen haben das Potential als Labor zu fungieren, um grünes Wirtschaften in Aktion erfahrbar zu machen und diese über die Grenzen des Alpenraumes hinaus zu verbreiten. Die XIII. Alpenkonferenz in Turin setzte eine Ad-hoc Expertengruppe ein um den sechsten Alpenzustandsbericht (AZB) zum Thema „Grünes Wirtschaften im Alpenraum“ zu erarbeiten.   
 
Die XIV. Alpenkonferenz in Grassau hat den Bericht mitsamt seiner Empfehlungen zur Förderung einer grünen Wirtschaft in den Alpen nicht nur bestätigt, sondern hat darüber hinaus eine Begleitgruppe „grünes Wirtschaften“ eingesetzt, die mit der Aufgabe betraut ist ein ambitioniertes und umfassendes Aktionsprogramm zum grünen Wirtschaften im Alpenraum bis 2018 zu entwickeln. Ziel ist die Weiterentwicklung und Präzisierung der Empfehlungen des AZB sowie konkrete Aktionsbereiche und relevante Akteure für deren Umsetzung zu identifizieren. Geleitet durch das deutsche Umweltbundesamt, legt die Begleitgruppe größte Aufmerksamkeit auf die Einbeziehung aller relevanten Stakeholder. Dies geschieht zum einen durch die Organisation thematischer Workshops sowie zum anderen durch eine Online-Befragung.   
 
Liste der Mitglieder   
 
Ziele 

Entwicklung, Steuerung und Begleitung des offenen Stakeholder-Dialogs, der zur Erarbeitung des Aktionsprogrames zum grünen Wirtschaften beitragen wird. Teil des Prozesses ist eine Reihe von Stakeholder-Workshops zu verschiedenen Themen des grünen Wirtschaftens in den Alpen sowie eine Online-Umfrage, in der Experten, Unternehmen und Menschen die in den Alpen arbeiten und leben einige wichtige Aspekte des Themas kommentieren können.       
 
Aktuelle Aktivitäten, Dokumente und Ergebnisse der Begleitgruppe grünes Wirtschaften:

 


<<