Intranet 
SucheStartet die Suche



ARBEITSGRUPPE „BERGWALD“
Vorsitz: Italien 

 
Die Bergwälder sind ein prägendes Element der Alpen. Wenn die Wälder nachhaltig bewirtschaftet werden, können sie viele wichtige Funktionen erfüllen: Bodenschutz, Schutz gegen Naturgefahren, erneuerbare Rohstoff- und Energiequelle, Schaffung von Arbeitsplätzen, Klimaschutz, Erhaltung der Ökosysteme und Erhalt der alpinen Landschaft.   
 
Die Arbeitsgruppe „Bergwald“ wurde 2012 eingesetzt. Sie arbeitet im Rahmen des Protokolls „Bergwald“ der Alpenkonvention und trägt zur Erfüllung verschiedener sektorübergreifender Themenbereiche des Mehrjahresprogramms der Alpenkonvention (MAP) unter besonderer Berücksichtigung folgender Bereiche bei: Klimawandel, Biodiversität, Tourismus und „Green Economy“.
 
Die Arbeitsgruppe wurde unter der Berücksichtigung eingesetzt, dass dem Forstsektor sowohl bei der Entwicklung von Anpassungsstrategien auf regionaler und lokaler Ebene als auch bezüglich seiner Speicherfunktion eine zentrale Rolle zukommt. In Bezug auf die Anpassungsstrategien fördert die Arbeitsgruppe in Einklang mit dem Aktionsplan zum Klimawandel in den Alpen und in Umsetzung des Protokolls "Bergwald" die Aufrechterhaltung der Waldbewirtschaftung in den durch Naturgefahren bedrohten Gebieten, um die Schutzfunktion und den Erhalt der Wälder auch durch koordinierte Instrumente zur Überwachung der Klimawandelfolgen sicherzustellen.
Die Arbeitsgruppe befasst sich des Weiteren mit Themen wie der Erzeugung von Rohstoffen und erneuerbaren Energien sowie der Förderung der Verwendung von Holz.  
 
In Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgruppen und Plattformen trägt die Arbeitsgruppe zur Erhaltung der alpinen Biodiversität und zu deren Schutz vor den Folgen des Klimawandels, wie das Ansteigen der Vegetationsgrenze und die damit verbundenen Veränderungen in den Waldpopulationen und für die Lebensräume alpiner Tier- und Pflanzenarten bei.  
 
Bergwälder sind ein prägendes Element der alpinen Landschaft und haben zudem eine wichtige Erholungs- und Freizeitfunktion. Aus diesem Grund ist die Arbeitsgruppe auch im Bereich Tourismus aktiv und trägt zur Sammlung von Good-Practice-Beispielen zur Aufwertung der Wälder durch einen nachhaltigen Waldtourismus und ähnliche Aktivitäten als Element für die Entwicklung einer Green Economy im Alpenraum bei.   
 
Während der Jahre 2017-2018 und aufgrund der Ergebnisse der Arbeitsgruppe aus den Jahren 2015-2016 konzentrieren sich das Mandat und die Aktivitäten der Arbeitsgruppe auf die Schutzfunktion der alpinen Bergwälder und deren Verhältnis zur Nutzfunktion sowie auf Bewusstseinsbildung und Information über die Ökosystemleistungen des alpinen Waldes.
Im Einzelnen sammelt die Arbeitsgruppe Strategien und Good-Practice-Beispielen bezüglich der Rolle der Alpenwälder auf dem Weg zu einer kohlenstoffarmen, nachhaltigen und sozial inklusiven Wirtschaft für den Alpenraum unter Berücksichtigung von Holz, Energie und Nichtholzprodukten und beschreibt Wechselwirkungen zwischen Bergschutzwäldern und geschützten Gebieten im Bereich „Trinkwasserversorgung" und „Hochwasserschutz". 

Die Vertragsparteien der Alpenkonvention delegieren Experten als Mitglieder der Arbeitsgruppen/ Plattformen. Beobachter der Konvention können ebenfalls Repräsentanten nominieren.   
 
Mitgliederliste   
 
Ziele:  

Die Hauptziele der Arbeitsgruppe „Bergwald“ sind: 
  • Zwei Berichte zu den Hauptthemen mit Informationen, Good-Practice-Beispielen, Umsetzungsmöglichkeiten und Empfehlungen für Praktiker und politische Entscheidungsträger;
  • Organisation von Themenworkshops zur Wichtigkeit der Bergwälder und mindestens eine Fachtagung im Rahmen der Initiativen des österreichischen Vorsitzes der Alpenkonvention;
  • Erhöhtes Bewusstsein der Rolle von Wäldern in einer grünen Wirtschaft;
  • Verbreitung von guten Praktiken und Förderung von sektoralem und intersektoralem Erfahrungsaustausch und Kooperation;
  • Wissenstransfer zu den Themen an interessierte und/oder relevante Stakeholder, Gemeinden und lokale/regionale Behörden;
  • Förderung der Waldbewirtschaftung;
  • Beitrag zum Klimaschutz;
  • Schutz der Artenvielfalt in den Alpen;
  • Sammlung von Daten;
  • Sammlung von Good-Practice-Beispielen;
  • Kooperation mit anderen Arbeitsgruppen und Plattformen der Alpenkonvention (namentlich mit der Plattform Wasserwirtschaft, PLANALP, Berglandwirtschaft sowie der Arbeitsgruppe Makroregionale Strategie) .  
Aktuelle Aktivitäten, Dokumente und Ergebnisse  

Vergangene Aktivitäten, Dokumente und Ergebnisse  

 


<<